Danke an die Besucher des Kunstmarkts in Engelskirchen

Danke an die Besucher unseres Kunstmarkts

Auch wenn zeitweise nur wenige Besucher anwesend waren, war die Besucheranzahl insgesamt gar nicht mal so schlecht. Ich denke 3-stellig war sie allemal.

Ich möchte mich ganz speziell bei denen bedanken, die auf dem Kunstmarkt auch wirklich eingekauft haben. Für uns als Künstler ist das eine wichtige Bestätigung, dass unsere Kunst auch Anerkennung findet.

kalte Farben, mit angedeuteter Wärme und Silber

Kunstmarkt in Engelskirchen im Baumwolllager

Kunstmarkt in Engelskirchen, 3. September 22, ca. 20 Künstler bieten Kunst von 10.- bis 100.-€

Am 3.9.22 von 11:00 bis 18:00 findet im Baumwolllager in Engelskirchen ein Kunstmarkt statt. Von circa 20 Künstlern gibt es Kunst von 10- bis 100.- €.

Auch ich werde mit dutzenden Werken auf Leinwand, Malpappe und Papier teilnehmen. Ich habe Werke in Tusche, Aquarell, Öl und Acryl im Gepäck.

Die Kunstwerke können mit Zertifikat direkt erworben und gleich mitgenommen werden. Für Verpackung ist ebenfalls gesorgt.

Ich würde mich freuen, viele Besucher dort zu sehen.

Bis dann!

Peter Leins

Arbeiten für eine Gruppen-Ausstellung in Frankreich

Was KünstlerInnen wohl aus einer einzigen Inspirationsquelle ziehen? Wie vielfältig werden die Arbeiten sein?

Einige Künstler von Engelsart versuchen sich an einem gemeinsamen Thema für eine Ausstellung in Frankreich im September, Oktober 2022.

Um die Vielfalt der Werke zu zeigen, wurde eine gemeinsame Inspirationsquelle festgelegt. „Déjeuner sur l’herbe“ von Manet (Im Deutschen heißt das Bild „Frühstück im Grünen“, wobei mich die Übersetzung frösteln lässt. Naja – egal.)

Ich selbst habe schon zwei Arbeiten begonnen und ich bin sehr, sehr gespannt, welche Umsetzungen durch meine Künstlerfreunde dann zu sehen sein werden.

Ich werde hier auf meiner Homepage meine Arbeiten dann vorstellen.

Kunstprojekte in Schulen

KünstlerInnen gehen in die Schulen und stärken das Kunstinteresse mit ihren Projekten

Eine Nachbetrachtung, ein Erfahrungsbericht für andere Künstler.

Schuljahresende 2021/2022

Die Schüler haben nur noch wenige Tage bis zu den großen Sommerferien. Wir haben das Projekt nun soweit abgeschlossen und ich konzentriere mich schon mal auf das nächste.

Vielleicht noch ein paar Worte zum beendeten Kunstprojekt. Vor allem auch für andere Künstler, die Kunstprojekte an Schulen durchführen wollen und werden.

Kunstprojekte an Schulen sind etwas tolles, dennoch muss man viel Anpassungsfähigkeit mitbringen. Wir, als malende Künstler, haben nun jahrelang gezeichnet und gemalt; wahrscheinlich mehr als eine Handvoll Techniken ausprobiert und einige wirklich sehr gut gelernt. Jetzt wollen wir einige dieser Fertigkeiten an die jeweilige Klasse oder AG weitergeben. Das wird manchmal gut und manchmal schlechter funktionieren. Wichtig ist, dass man sich auf das Tempo der Schüler einstellt. Ich kann nicht mal einen Faktor nennen, denn jede(r) SchülerIn ist anders. Ich dachte ursprünglich, dass man so mit dem Faktor 3 hinkäme, aber das ist eine Annahme, die so gar nicht passt.

Bei Onlinekursen mit Erwachsenen, die schon öfters gemalt haben, mag dieser Faktor in etwa stimmen. Bei Schülern werden aus 15 Minuten-Arbeiten gerne mal das 10-fache.

Wir haben jahrelang den Umgang mit dem Pinsel geübt und sollten als Künstler soweit sein, dass wir ohne großes Nachdenken damit erreichen, was wir uns im Kopf vorstellen. Welche Probleme alleine schon beim Pinsel auftreten können, kann man sich zu Beginn gar nicht vorstellen. Obwohl sehr viel Zeit auf das Aufräumen und Reinigen der Malutensilien verwandt wird, sterben gerade bei der Acrylmalerei die Pinsel reihenweise weg.

Auf was man zu Beginn auch Wert bei der Wissensvermittlung legen muss, ist der Umgang mit den Farben. Das Betrifft zu aller erst, die benötigten Mengen und dann gleich auch die umweltschonende Reinigung der Utensilien.

Von Farben mischen will ich noch gar nicht groß sprechen. Einfache Motive mit den vorhandenen Farbtönen machen es allen leichter und die Ergebnisse besser.

Besondere Techniken, die bei mir in den Kursen viel Anklang gefunden haben, möchte ich Ihnen auch ans Herz legen. Damit können Sie Ihre Mannschaft einfangen und begeistern. Hiermit hatte ich schöne Erlebnisse:

  • Arbeiten mit Glitter, Glitzer
  • Abklatschtechniken
  • unregelmäßige Hintergründe mit zerknautschten Folien
  • Blattgold, bzw. Schlagmetall
  • Vorlagen auf Basis der Schülerwünsche

Achja – noch etwas zum Budget.

Wenn man 10 oder gar 20 oder gar noch mehr SchülerInnen ausstatten muss, dann sind ein paar hundert Euro Budget sehr, sehr schnell weg. Ich arbeite öfters im Rahmen des NRW-Förderprogramms „Kultur & Schule“. Dort werden einem für ein Projekt aktuell 900.-€ (inkl. Fahrtkosten und Abschlussausstellung) zur Verfügung gestellt. Richtig gute Farben oder Malgründe bekommt man dafür nicht. Daher ist es wichtig vorhandenes Material der Schulen, SchülerInnen miteinzubeziehen.

Und ja, nach dem Projekt ist vor dem Projekt.

Schon zu Jahresbeginn beginnen die Vorarbeiten für das Projekt, das dann im August oder September mit den SchülerInnen beginnt. Was macht man? Beschreiben, planen und dann zur Genehmigung geben. Erst im Sommer erfährt man dann hier in NRW, ob das Projekt genehmigt wird. Reicht man drei Projekte an drei Schulen ein, können drei Zusagen oder aber auch keine kommen. Für uns Künstler eine riesige Unsicherheit. Dieses Jahr haben wir Projekte im Februar beantragt und im Juni die Zusagen bekommen.

Das ist schon früher, wie die letzten Jahre, aber immer noch zu spät.

Ach-ja und wer nun Corona erwähnt. Ja das ist ein Problem und für jeden ein ganz individuelles. Das vergangene Projekt wurde zum Teil via Zoom durchgeführt, sonst hätte ich abbrechen müssen. Wie dies auch bei anderen Projekten der Fall war.

An anderen Schulen war ich für die Klassen 1 bis 4 als Leiter der Kunst-AG gebucht, das wurde durch Corona aber bereits im Herbst 2021 schon wieder zerschlagen.

Vor Corona war ich auch mindestens 1 mal die Woche bei den Senioren in Heimen oder Tagespflegeeinrichtungen zum gemeinsamen, angeleiteten Malen. An alle diese, doch so wichtigen Anregungen für Senioren, ist seither nicht mehr zu denken.

Wer gerne Infos will oder mal Fragen hat:

kontakt@peter-leins.de

Ausstellung „Essen“ im Baumwolllager läuft.

Aquarelle zum Themengebiet „Essen“ sind aktuell in der Ausstellung im Baumwolllager in Engelskirchen zu finden.

Dass diese Ausstellung kommt, habe ich ja schon angekündigt und üblicherweise zeige ich hier auch die Bilder, die ich hängen werde. Das war vor vier Wochen noch nicht möglich. Es gab die Bilder schlichtweg nicht.

Das Thema „Essen“ in der Malerei ist vielfältig. Doch was mache ich?

Beim Essen geht es um den eigentlichen Vorgang, die Speisen auf den Tellern, im Mund, aber auch Bevorratung, Lagerung, Ernte, Kochen, Schneiden, Teigen, …

Aber es geht auch um Hunger, Not, Neid, Geben, Nehmen, Überfluss, Vernichtung, Völlerei, Kalorien, Krankheiten, Fettleibigkeit, ….

Plötzlich sind so viele Bilder in meinem Kopf aufgetaucht. Wer mich kennt, weiß dass ich gerne etwas Kritik in meinen Bilder verstecke, dass ich etwas von mir darin verstecke.

Ich habe mich für Speisen als Motiv entschieden. Typische Speisen, die nicht unproblematisch sind. Nicht nur durch ihre Kalorien, sondern auch durch Zusammensetzung und Entstehung. Das Suchtpotential einzelner Gerichte ist nicht zu leugnen.

Die ersten drei in DIN A4 auf 300er Aquarellpapier.
(gerahmt; Rahmenendmaß 34×43 cm; jedes 120.- € inkl. MwSt.)

Die letzten beiden Aquarelle auf Arches 300gr, 76×56 cm
(ungerahmt; jedes 190.- € inkl. MwSt.)

Ich könnte mir ganze, farbenfrohe Serien vorstellen, die man in einer Bäckerei, einem Café oder einem Lokal hängt.

Wer Interesse an einer solchen Serie hat, einfach anrufen.

Kunst-Projekt in der Förderschule

Übersicht über das Kunstprojekt in der Förderschule, schließlich stehen wir kurz vor dem Schuljahresende.

Wer es noch nicht gelesen hat. Ich mache im Rahmen von „Kultur und Schule“, einem Förderprogramm des Landes NRW, wieder ein KunstProjekt in der Schule. Das Schuljahr ist bald zu Ende und wir stehen kurz vor der Hängung der Ausstellung. Diese ist in der Schule selbst geplant. Material werden wir genug haben.

Mit der Klasse sind einige Werke auf Papier und auf Leinwand entstanden.

Zu Beginn des Schuljahres haben wir uns mit den malerischen Grundlagen beschäftigt Da ging es um Linien ziehen, Perspektive, Gesichter, Personen, Farben, Pinsel und so Zeug.

Unser erstes Werk waren die Virendarstellung auf Leinwand. Hier mehr zu den Viren.

Dann hatten wir ermittelt, welche Themen nach Corona den SchülerInnen wichtig waren. Darauf habe ich die Idee für die Plakate entwickelt und erst im zweiten Anlauf Vorlagen gemacht – ohne ging es dann doch nicht. Hier finden Sie dazu mehr. Plakate

Dann haben wir uns an die nächsten Leinwände gewagt. Diesmal wollte ich etwas mit der optischen Illusion spielen. Wir haben auf die Leinwand einen Rahmen für unser Bild gemalt, mit Schattenwurf um den 3D-Effekt zu erhalten. Zum Thema nahmen wir uns dann den Verlauf der Corona-Infektionen von Beginn bis heute und unsere Wunschvorstellung für die Zukunft. Hier finden Sie zu diesem Projektteil mehr: Koordinatensystem

Dann kam mir ein Wunsch eines Schülers sehr zur Hilfe. Er wollte Planeten zeichnen bzw. malen. Das passte sehr gut zu unserem Grundthema der Pandemie. Eine Krankheit, die die Welt umspannt. Warum also kein Weltall mit einem Planeten malen. Dabei konnte ich auch wieder einige Techniken des Acrylmalens vermitteln.

Wir begannen mit der Vorbereitung der Leinwand. Anschleifen, Grundieren.
Dann haben wir den Planeten (rund, was er nicht wirklich ist) eingezeichnet, die Umgebung in tief dunkles Blau, Magenta und Schwarz getaucht und in einer hellen Farbe die Atmosphäre des Planeten gemalt. Dann eine Schablone geschnitten, mit der wir den Planeten mit seiner Atmosphäre abdecken konnten und haben weiße Farbe auf den dunklen Hintergrund geflickt und die größeren Tröpfchen mit dem Pinselstiel zu deutlichen Sternen mit ihren Strahlen gezogen.

Dann ging es an den Planeten selbst. Ich dachte eigentlich, dass wir uns die Erde als Vorbild nehmen, doch es sind auch Versionen des Mars, des Uranus und anderer Erden entstanden. Sobald ich die Fotos habe, werde ich hier eine Galerieansicht veröffentlichen.

Beim Erklären des Vorgehens sind bei mir auch einige Versionen entstanden:

Mist – ich wollte jetzt die Bilder hier zeigen, aber die Platte meines Laps ist zu voll und ich kann die Bilder nicht bearbeiten. Ich muss mich also zuerst mal wieder um die PC-Thematik kümmern. Fragt mich nicht, warum die Platte diesmal vollgelaufen ist.

Hab’s …

Wie gesagt, es musste tierisch schnell gehen. In max. 10 Minuten wollte ich den Ablauf zeigen. … geklappt …

Der Blog zum Thema „Aquarell malen lernen“ wächst von Woche zu Woche

Neuer Blog zum Aquarellmalen lernen begonnen; Sponsor ist eine bekannte Marke für Künstlerbedarf (auf Amazon), die einen eigenen Onlineshop erstellt hat und mit qualitativ guten Produkten befüllt.

Wie ich bereits bekannt gegeben habe, habe ich einen neuen Blog für Maltipps begonnen. Wir starten maßgeblich mit dem Thema „Aquarellmalen lernen“ und dutzenden von Tipps rund um den Umgang mit Aquarellfarben, Aquarellpapier und den Aquarellpinseln.

Das Ganze könnte ich nicht alleine stemmen, daher werden weitere Autoren so nach und nach mitmachen und die Wissensbasis weiter vergrößern.

Das Projekt hat einen Förderer gefunden. Im Norden von NRW hat ein neuer Onlineshop für Künstlerbedarf „eröffnet“, der bisher hauptsächlich in Amazon bekannt wurde. Doch darf Amazon nicht das einzige Standbein der Unternehmerfamilie sein, daher wird auch ein eigener Onlineshop aufgebaut. 

Die Marke des Unternehmers ist schon einigen bekannt und hat ein gutes Image erlangt. Pitello ist also nun nicht nur auf Amazon zu finden, sondern auch im normalen Web. Interesse: neuer Onlineshop für Künstlerbedarf  

Einige Künstler helfen dabei auch die Auswahl der Produkte weiter zu erhöhen. Denn nur, was etwas taugt, soll dort Eingang finden. Ich gehöre glücklicherweise auch dazu.

Wer also Interesse an Künstlerbedarf sieht, schaut dort mal vorbei. Es kommen immer mehr Produkte dazu.

Wer Interesse an Maltipps hat, momentan nur zu „Aquarellmalen lernen“, der schaut mal hier vorbei: Mal-Tipps.de

 

 

Die nächste Gruppenausstellung „Wasser des Lebens“

Die nächste Gruppenausstellung der Kunst- und Kultur-Initiative Engelsart ist in Vorbereitung. 

Es geht diesmal um das Thema Wasser. Es wird eine Kunstausstellung, die parallel zum Märchenabend mit Harfenmusik im Engelskirchner Baumwolllager eröffnet und gezeigt wird.

Vernissage am 25.3.2022 ab 18:00, Eintritt frei, es gelten die aktuellen Coronamaßnahmen.

Die Ausstellung kann am

Di 29. März
Do 31. März
So 03. April
Di 05. April
Do 07. April
So 10. April           jeweils von 15°° bis 17°° Uhr

besichtigt werden.

Märchenabend am 25.3.2022 ab 20:00 Uhr, Eintritt frei, um Spenden wird gebeten.

Genaueres hierzu können Sie auf Engelsart.de einsehen: -> Engelsart

Adresse:
Altes Baumwolllager
Engels-Platz 2
51766 Engelskirchen

140×100 Öl – And what do You eat? – Was isst denn Du?
€390.- inkl. 7% MwSt
140×80 Öl – Friends of the sea – Freunde aus dem Meer €390.- inkl. 7% MwSt
150×80 Öl – Hello my friend – Hallo, mein Freund €340.- inkl. 7% MwSt
200×100 – Acryl – Lack – Öl – Deep sea 01– Tiefsee 01 €390.- inkl. 7% MwSt

Jetzt geht es in der Förderschule auf der nächsten Leinwand weiter

Coronadarstellung – was war, was ist, was wünschen wir uns?

Die meisten sind mit den Plakaten fertig und haben mit dem nächsten Werk begonnen, diesmal wieder auf Leinwand. Jeder bekommt nochmal einen Keilrahmen mit 40×50 cm.

Und wir bleiben bei Thema Corona und was kommt danach.

Doch was machen? Ich habe mir überlegt, dass wir in einem Bild den bisherigen Verlauf und dann unsere Erwartungen zum Thema machen. In der Förderschule können viele nicht frei arbeiten, also muss ich eine Vorgabe machen und eine Vorlage erarbeiten.

Die Idee für die Ausstellung: wir nehmen den Keilrahmen diesmal quer, malen darauf einen Bilderrahmen mit Schattenwurf, dann noch ein Koordinatensystem über einen längeren Zeitraum hinweg und beginnen mit der bisher bekannten Verlaufskurve der Pandemie in Deutschland. Dann brechen wir „heute“ ab und ab jetzt stellen wir einen fiktiven Verlauf dar, so wie er sein könnte, wie wir ihn erwarten, wie wir ihn uns erhoffen.

Hier sehen Sie die Vorlagen …

ursprüngliche Idee für die Umsetzung; hier auf Aquarellpapier
„Skizze um die Thematik Bilderrahmen auf der Leinwand zu verdeutlichen.
Zur Verdeutlichung, dass auch eine andere Farbauswahl möglich ist.
Es gibt noch ein Version auf Leinwand,, die ich selbst aber nicht weiterverfolge, da die Leinwand auf Zoom nicht so gut zu sehen ist.

Die SchülerInnen haben zuerst die Leinwand leicht angeschliffen und dann mit Gesso grundiert. Dann haben alle mit Bleistift und Lineal den „Bilderrahmen“ und den Schattenwurf konstruiert. Dann wurden die einzelnen Bestandteile ausgemalt, wobei jede(r) seine Lieblingsfarben benutzen durfte. Die ersten waren heute dabei das Koordinatensystem einzuzeichnen. Ich habe diejenigen gebeten, den kleinsten, dünnsten Pinsel zu nehmen den sie finden können. Und ich habe nochmals darauf hingewiesen, dass sie die Acrylfarben soweit mit Wasser verdünnen, dass diese vom Pinsel fließen. Noch habe ich die Ergebnisse nicht wirklich genau gesehen.  Ich bin gespannt, ob das mit den dünnen Linien klappt.

Bis zum Koordinatenkreuz sind schon gut 3 Schulstunden in dieses Werk geflossen. Momentan fehlen auch immer wieder Schüler und die Arbeiten haben einen sehr unterschiedlichen Fertigstellungsgrad.

Dennoch hoffe ich, dass wir die Werke in der nächsten Doppelstunde abschließen können.

Ich erstelle dann hier eine Galerie der fertigen Werke der SchülerInnen.

Neues Projekt: Homepage zu Malerei-Know How begonnen

Know How : Aquarell malen lernen – neuer großer (noch kleiner) Blog bzw. Homepage gestartet.

Diesmal wird nicht bzw. nur zur Verdeutlichung gemalt.

Es geht darum, Wissen zur Malerei zu vermitteln. Es beginnt mit der Aquarellmalerei. 

Ein schöner Domainname wurde gefunden und die Seite schon mal begonnen. Homepage zur Aquarellmalerei.

Ich werde wohl alle paar Tage neue Beiträge schreiben und das Thema Aquarell nach und nach vertiefen.

Anschauen – immer mal wieder – sie wird wachsen.

Gruppenausstellung in Engelskirchen zum Thema Porträts

Kunstausstellung in Engelskirchen im März 2022; Gruppenausstelllung einiger Künstler von Engelsart

Aktuell läuft eine Kunstausstellung in Engelskirchen, im alten Baumwolllager (bis 20.3.2022).

Engels-Platz 6, 51766 Engelskirchen -> https://goo.gl/maps/ASxqTrqYMpQ1PqnYA

Auch ich bin mit 6 Arbeiten dabei:

Zwei Bilder links in Öl auf Acryl auf Leinwand mit jeweils einem Pärchen und seinen Umständen als Thema und dann rechts eine sehr freie Mixed Media-Arbeit auf Papier. Das Bild in der Mitte ist aktuell reserviert.

Hier dann drei quadratische Formate, Acryl auf Leinwand. Links: Freundschaft    Mitte: Sad Couple (#Oneline)    Rechts: freie, moderne Interpretation

Alle Werke stehen zum Verkauf (Zwischenverkauf vorbehalten).

Ich will ja nicht unken, aber ich bin am „buntesten“ . 🙂

weitere Infos auf der Engelsart-Homepage: Kunstausstellung „Portraits“ – EngelsArt

Öffnungszeiten nach der Vernissage (4.3.2022 18:00): 

Di 8.3., Do. 10.3., So 13.3., Di 15.3.  und Do 17.3. 2022 jeweils von 15h30 bis 17h30